Kreditkarten stellen neben den ec-Karten das wichtigste Zahlungsmittel dar, mit dem bargeldlos bezahlt werden kann.

In der Regel genügt dazu die Unterschrift auf dem Kaufbeleg oder im Internet ein Sicherheitscode. Zu den bekanntesten Kreditkarten zählen VISA und Mastercard, von denen auch die meisten Karten im Umlauf sind.

Außerdem gibt es American Express und Diners Club Karten.
Im Gegensatz zu diesen beiden Kartengesellschaften werden Mastercard und VISA nur über Banken vergeben.

Hier zeigen wir Ihnen einen Kreditkarten Vergleich:

Kreditkartenvergleich

Jahresumsatz im Euroland:
Euro
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Euro
Kartengesellschaft:
Ansehen / Status:
Zahlungsart:
Jahresumsatz im Euroland: 2500 €
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 20.02.2018. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2018 financeAds.net

Mit der klassischen Kreditkarte erhält der Karteninhaber einen Kreditrahmen, der ohne Zinsen gewährt wird. Alle Bezahlungen, die innerhalb einer Rechnungsperiode anfallen, meist 30 Tage, werden einmal im Monat in einer Gesamtrechnung zusammengefasst und vom Girokonto des Kunden in einer Summe abgebucht.

Der Kreditrahmen auf der Kreditkarte richtet sich meist nach der Bonität des Kunden. Bei normalen Kreditkarten liegt er zwischen 1.000 bis 3.000 Euro. Kunden mit entsprechender Bonität und Höhe des Jahreseinkommens können eine goldene Kreditkarte bekommen, die mit einem höheren Kreditrahmen ausgestattet ist und als Extraleistungen Versicherungen enthält, wie beispielsweise eine Auslandsreisekrankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung oder Reisegepäckversicherung.

Eine Sonderform stellen Kreditkarten dar, die auf Guthabenbasis geführt werden. Hierbei überweist der Karteninhaber zuvor einen Betrag auf die Karte, alle Bezahlungen werden dann vom Guthaben abgerechnet. Dies nennt man auch Kreditkarte ohne Schufa. Zur Auswahl der richtigen Kreditkarte bietet sich ein Kreditkarten Vergleich online an.

Top-Kunden erhalten Karten mit Namen wie “Platinum“, “Signia” oder “Centurion“. Diese Karten können nicht beantragt werden, meist werden sie von den Banken “verliehen.” Die Sonderkarten haben ein exklusives Design und verfügen meist über ein unbegrenztes Limit, mit dem auch Luxuswaren problemlos gekauft werden können.

Mastercards und VISA Karten werden weltweit an mehr als 24 Millionen Stellen akzeptiert. Das sind Hotels, Kaufhäuser, Tankstellen, Autovermietungen, Reisebüros, Fluggesellschaften, Boutiquen und auch immer mehr Online-Shops.

Bei Bezahlung im Euro-Gebiet fallen keine extra Gebühren an. In europäischen Ländern, in denen noch nicht der Euro gilt und in Ländern, die außerhalb der Euro-Währungszone liegen, wird meist noch ein Auslandseinsatzentgelt von der Bank erhoben. Das beträgt meist zwischen 1,00 und 1,75 Prozent von der Belegsumme und wird erst auf der Kartenabrechnung ausgewiesen. Bei Auslandskäufen wird die Fremdwährung zum günstigen Devisenkurs umgerechnet. Hier ist der Kurs am Vortag des Datums, an dem der Beleg eingereicht wird, entscheidend.

Mit MasterCard und VISA Card kann man sich im In- und Ausland an Automaten und in Wechselstuben Bargeld beschaffen. Allerdings sind die Gebühren meistens höher als bei Geldautomaten-Abhebungen mit der ec-Karte.

VISA Card und Mastercard werden von den Banken oft als Zusatzprodukt zum Girokonto angeboten. In diesem Fall ist eine Jahresgebühr zu bezahlen. Diese liegt für normale Kreditkarten meist zwischen 15 und 40 Euro und bei Gold Kreditkarten zwischen 40 und 60, zum Teil auch 90 Euro. Viele Banken bieten hier aber eine Rückerstattung der Jahresgebühr an, wenn ein bestimmter Umsatz im Jahr mit der Kreditkarte erzielt wird. Entsprechend verschiedener Umsatzstufen wird dann die Jahresgebühr komplett oder teilweise erstattet. Eine günstige Alternative sind Kreditkarten, die bereits im Girokontopaket ohne Extra-Preis enthalten sind. Die Jahresgebühr kann dann eingespart werden.

In den vergangenen Jahren haben Mastercard und VISA Card verstärkt Kundenbindungsprogramme im Angebot, mit denen der Karteninhaber von Sonderrabatten in Hotels, bei Autovermietungen und in Boutiquen profitiert. Die Angebote sind meist im Internet zu finden; nutzen kann man sie mit einem speziellen Buchungscode.