Immobilienfonds

Bei einem Immobilienfonds handelt es sich um eine Spezialform der Investmentfonds. Vereinfacht gesagt handelt es sich bei einem Immobilienfonds um eine Ansammlung von Geldern privater Anleger mit denen Immobilien gekauft, gepachtet oder gemietet werden.

Diese Immobilien werden dann vermietet, verpachtet oder einfach wieder verkauft und es wird mit all diesen Transaktionen versucht das Fondskapital möglichst stark und dennoch sicher zu mehren. Die meisten Immobilienfonds haben sich aus dem Investment in private Immobilien komplett verabschiedet und legen ihr Geld lieber in Geschäftsimmobilien an – deren Mietverträge laufen in der Regel auch wesentlich länger und darum ist hier die Planungssicherheit auch um einiges größer.

Der Anleger eines Immobilienfonds kann zu jeder beliebigen Zeit einsehen welche Immobilien sein Fonds gerade hält. Hierfür kann er zum Beispiel den Rechenschaftsbericht des Fonds zur Hilfe nehmen in dem meist schon die großen Positionen genannt sind. Eine ganz ausführliche Auflistung des aktuellen Bestandes kann aber jederzeit über die Fondsgesellschaft angefordert werden – Transparenz ist hier das A&O.

Grundsätzlich unterscheidet man am Markt zwischen offenen und geschlossenen Immobilienfonds.

Bei einem offenen Immobilienfonds kann der Anleger jederzeit Anteile an dem Fonds kaufen oder er kann seine Anteile auch wieder verkaufen. Der Geldfluss ist also in beide Richtungen dauerhaft möglich. Aufgrund dieser Tatsache eignen sich offene Immobilienfonds gerade für private Anleger mit wenig Erfahrungen sehr gut.

Bei einem geschlossenen Fonds investiert der Anleger einen einmaligen Betrag der Teil eines (meist vorher festgelegten) Fondsvermögens werden soll. Ist dieses Vermögen erreicht, dann wird der Fonds geschlossen und tätigt seine Investments. Der Anleger kann nun, während der Laufzeit des Fonds, keine Anteile verkaufen, sein Geld also nicht wieder liquide machen. Im Gegenzug dazu sind die Renditen am Ende der Laufzeit meist etwas höher als bei den offenen Fonds und der Anleger kann seine Investition über die ersten Jahre von der Steuer absetzen.

Nur in sehr seltenen Fällen kann eine Fondsgesellschaft einen offenen Immobilienfonds kurzzeitig in einen geschlossenen umwandeln. Dies ist immer dann der Fall wenn eine Veränderung der Marktsituation zu einer massiven Neubewertung führen und so dem Wohl der Anleger schaden würde.